Therapiehundeausbildung

6 Dezember 2017
 Kategorien: Privatunterricht, Blog

Therapiehunde werden ganz gezielt dazu eingesetzt, medizinische Therapien zu unterstützen oder psychisch angeschlagene, traumatisierte und einsame Menschen seelisch so zu berühren, dass sie sich zunehmend öffnen und wieder anderen vertrauen können. Dabei wird zwischen aktiven und reaktiven Therapiehunden unterschieden. Sie werden oft im Rahmen der Psychotherapie, der Ergotherapie, der Sprachtherapie, in Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen, Alters-und Pflegeheimen, psychiatrischen Kliniken, Hospizen und ähnlichem eingesetzt. Es ist häufig sehr erstaunlich, welche positiven Effekte das Zusammensein mit einem Hund auf das Verhalten und Erleben von Menschen hat, ganz gleich ob körperliche oder seelische Gebrechen vorliegen. mehr lesen